Bei der Spendenübergabe: Die Organisatoren Gerhard Spannbauer (7. v. li.) und Werner Lechner (4. v. li.) mit Bürgermeister Johann Springer (6. v. li.), 3. Bürgermeister Eduard Kainzelsperger (li.) und Vertretern der verschiedenen Vereine und Organisatione

Weihnachtsmarkt bringt Erlös von über 2500 Euro

Offizielle Spendenübergabe – Bilanz fällt sehr positiv aus – Dank an die Mitwirkenden

Kirchdorf. Ein Riesenerfolg war der erste Weihnachtsmarkt, der auf dem Vorplatz des Kirchenwirtes in Kirchdorf abgehalten worden war. Die Organisatoren Gerhard Spannbauer und Werner Lechner luden nun alle Beteiligten zum Treffen beim Kirchenwirt ein, um das Ergebnis des Gesamterlöses zu offiziell zu verkünden und die Spenden zu überreichen.

 

Denn es stand von Beginn an fest, dass der Erlös in der Gemeinde bleiben sollte – und dieser war respektabel: stattliche 2591,50 Euro konnten "erwirtschaftet" werden.

Spannbauer ließ noch einmal den Ablauf, von der Idee bis zur Umsetzung der Veranstaltung, Revue passieren und lobte die schnelle Reaktion der Vereine, hier mitzumachen und ein herrliches Ambiente zu schaffen. Jeder habe mitgeholfen, etwas mitgebracht und damit zum Erfolg beigetragen, freute sich Spannbauer und bedankte sich beim Frauenbund, den beiden Kindergärten, der Ganztagesschule, dem TSV, den Pfadfindern, Sumpfbibern und der Bücherei sowie dem Männerchor und dem Kinder- und Jugendchor für ihre musikalischen Beiträge. Der Gemeinde sprach Spannbauer seinen Dank für die Unterstützung aus. Auch ohne die Hilfe der Wirtsleute Waldemer und "Stromlieferant" Max Moosmüller wäre das Ganze nicht möglich gewesen. "Der Besuch war toll und es hat allen gefallen", resümierte Spannbauer und überreichte den Scheck symbolisch an Bürgermeister Johann Springer. Dieser zeigte sich ebenfalls überwältigt von der großen Resonanz beim ersten Weihnachtsmarkt und sicherte auch künftig die volle Unterstützung seitens der Gemeinde zu.

Spannbauer ging auf kleine Verbesserungen z.B. in akustischer Form ein und gab die Aufteilung der Spenden bekannt. Der Erlös aus dem Frauenbund-Stand wurde für die Kirche und deren Weihnachtsschmuck, für bedürftige Kirchdorfer Bürger und das Seniorenheim verwendet.

Der TSV und die Ganztagsschule "Camino" "arbeiteten" für die Ganztagesschule. Der Erlös der Sumpfbiber und der Stand vom Kindergarten "Sonnenschein" Machendorf und Kindertagesstätte St. Martin in Ritzing geht an die beiden Kindergärten. Die Freien Wähler spenden den Erlös an die Pfadfinder sowie den Männer-, Kinder- und Jugendchor.